Ansprechpartner Vorstand BUND OV Bad Homburg

Vorsitzende: Heike Bergmeier 0174/8184301 bund.bad-homburg@bund.net
Stellv. Vorsitzender: Hilbert Baldt 06172/41803 hilbert-baldt@t-online.de
Schatzmeisterin: Aggi Scherer aggi.scherer@mailbox.org
Beisitzer: Beate Gültig und Michael Kreibohm

Pressemitteilung

Bildungsgruppe von BUND-Mitgliedern organisiert rein private Veranstaltung

Eine "Bildungsgruppe von BUND-Mitgliedern" lässt aktuell in der Presse eine Veranstaltung zum Thema Klimawandel und Bäume für kommenden Dienstag, 5.11.19, um 20 Uhr im Besprechungsraum, Schulberg 6 in Bad Homburg, ankündigen. Der BUND Ortsverband Bad Homburg weist darauf hin, dass es sich hierbei um keine BUND-Veranstaltung handelt, sondern um eine rein privat organisierte Aktion der Mitglieder Georg Stammler und Günther Stiller. Heike Bergmeier, die Vorsitzende des BUND in Bad Homburg, stellt klar, dass es im BUND keine Bildungsgruppe gibt. "Es ist eine rein private Erfindung. Die beiden Herren agieren seit geraumer Zeit immer wieder ohne jegliche Legitimation am Ortsverband vorbei, versuchen aber mit der Eigenwerbung als Mitglieder und der Namensnennung des Verbandes als BUND an Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zu gelangen", so Bergmeier. Der BUND Bad Homburg distanziert sich deshalb von jeglichem am 05.11. besprochenem Inhalt und übernimmt keinerlei Haftung für die Durchführung der Veranstaltung. 

Pressekontakt: Heike Bergmeier, Vorsitzende BUND Bad Homburg

Seid dabei! 29.11.2019 um 11 Uhr am Bahnhof in Bad Homburg

BUND-Stand beim Erntedankmarkt 13.10.19 am Waisenhausplatz 10-18 Uhr

Der BUND Bad Homburg ist wieder beim Bad Homburger Erntedankmarkt vertreten mit Infos zur Gestaltung eines insektenfreundlichen Naturgartens. Und wer Lust hat sich beim BUND aktiv einzubringen, kann sich gerne über weitere BUND-Aktivitäten informieren.

 

 

Pressemitteilung: Grüne Ortsmitte in Kirdorf soll Parkplatz werden

BUND Bad Homburg kritisiert
innerstädtische Versiegelung der Grünfläche für weitere Autos

Die Streuobst- und Grünfläche in der Ortsmitte unterhalb des gerade erst sanierten historischen Schwesternhauses in Kirdorf soll nach dem Willen des Ortsbeirates und des Oberbürgermeisters weiteren Autostellplätzen weichen. Der jetzige Parkplatz soll erweitert und verdoppelt werden. Nach Informationen des BUND Bad Homburg soll die ortsbildprägende Grünfläche dafür geopfert werden.
"Wie kann es sein, dass die Politik sich gerade eine Klimaschutzresolution als Maßstab zukünftiger Planungen auferlegt hat und in gleichem Atemzug munter weiter Autolobbyismus und Bodenversiegelung nach altem Muster betreibt?", fragt sich die BUND-Vorsitzende Heike Bergmeier. Nicht nur, dass das Schwesternhaus-Ensemble mit dem dazugehörigen Streuobstgarten vermutlich denkmalgeschützt ist. Für die Ortsmitte in Kirdorf exisitiert tatsächlich eine Gestaltungssatzung, die vorgibt, dass Baumaßnahmen so vorzunehmen sind, "dass der durch die historischen Vorbilder überkommene Baucharakter und das hierdurch geprägte Straßenbild gewahrt bleiben."
Aus Sicht der BUND-Vorsitzenden wird mit der Betonierung des Grüns der Stadtteilcharakter zerstört, und darüber hinaus der seit 1975 geltende Bebauungsplan mit der Nummer NW 21 offensichtlich missachtet. Dieser besagt, dass nur ein Drittel der Fläche eines Grundstückes bebaut werden darf. "Mit der zusätzlichen Versiegelung werden diese Satzungsvorgaben gebrochen", ist sich Bergmeier sicher und fordert den Magistrat und den Baudezernenten OB Hetjes auf, dieses Bauvorhaben umgehend unter der Rubrik "verfehlte Stadtplanungsschnapsidee" ad acta zu legen.
Bad Homburg, 03.10.2019

Großes Interesse am Zustand des Bad Homburger Stadtwaldes

Experte Dr. Rudolf Hennes zeigte beim Waldspaziergang am 10.08.2019 mit der BI "Rettet den Bad Homburger Stadtwald" den aktuellen Notstand, der an vielen Stellen erschreckend deutlich sichtbar ist. Umso eindrücklicher war für die Teilnehmer, dass das 4,4 Hektar großes Waldstück zur Erweiterung des Golfplatz ein absolut gesunder Mischwald ist. Dort leben sogar streng geschützte Arten wie die Bechsteinfledermaus, Schwarz- und Mittelspecht. Es wäre ein Irrsin, diesen intakten Wald für noch mehr Greens zu opfern - darin waren sich die dreißig Waldbesucher einig.  

Die Bürgerinitiative "Rettet den Bad Homburger Stadtwald" hatte am Samstag, 10.08.19, zu einem Informationsspaziergang in den Wald eingeladen, um sich die derzeitigen Schäden der Trockenheit von Specht- und Waldexperte Dr. Rudolf Hennes von der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz erläutern zu lassen. Dass am späten Nachmittag zu einer immerhin mit 3 Stunden Wanderzeit angekündigten Veranstaltung dreißig Gäste kamen, zeigt das große Interesse an der Thematik Wald.

Denn der Klimawandel ist leider auch im Bad Homburger Stadtwald angekommen und mittlerweile deutlich sichtbar. Umgestürzte Bäume, braunes Blatt- und Nadelwerk, kahle Äste, abgestorbene Baumkronen. Der anhaltenden Trockenheit halten die Bäume reihenweise nicht stand. Sturmschäden vom April diesen Jahres, vom Borkenkäfer durchlöcherte Nadelbäume und rasant zunehmende Pilzkrankheiten sind die Folge.

Umso überraschender war für alle, dass das 4,4 Hektar große Waldstück, das möglicherweise zur Erweiterung des Golfplatzes gerodet werden soll(te) "ein schöner, lebendiger Mischwald ist", so Dr. Hennes.

Die Teilnehmer der Wanderung und die Bürgerinitiative fragten sich, wie man überhaupt auf die Idee kommt, bei dem allgemeinen Waldsterben auch noch gesunde Areale abzuholzen?

13.08.2019, BI-Sprecherin Heike Bergmeier

 

 



BUND-Monatstreffen

Foto: privat

Nächster Termin:

Samstag, 9.11.2019, 10 Uhr

Im November pflanzen wir Obstbäume im Kirdofer Feld. Treffpunkt ist an der Endhaltestelle der Buslinie 6, Usinger Weg, Sportzentrum Nordwest. Von dort sind es nur wenige Minuten zu Fuß zu unseren Pachtflächen.

Wir unterstützen die BI

Wir unterstützen den Critical Mass Bad Homburg

Nächster Termin:
Sonntag, 17.11.2019, 14 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz. Mehr...

Spendenkonto

Spenden ermöglichen es uns, unabhängig zu arbeiten und dort aktiv zu sein, wo Natur und Umwelt am meisten und dringendsten unsere Hilfe brauchen.

Unser Spendenkonto:
IBAN:
DE27 5125 0000 0001 0541 39
BIC: HELADEF1TSK
Taunus Sparkasse

Suche