BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Ansprechpartner Vorstand BUND OV Bad Homburg

Vorsitzende: Heike Bergmeier 0174/8184301 bund.bad-homburg@bund.net
Stellv. Vorsitzender: Hilbert Baldt 06172/41803 hilbert-baldt@t-online.de
Schatzmeisterin: Aggi Scherer aggi.scherer@mailbox.org
Beisitzer: Beate Gültig, Michael Kreibohm und André Rothe

BUND-Infostand beim Erntedankmarkt

Ohne Bienen keine Ernte! 

Wir laden Sie/Euch herzlich ein, uns am BUND-Stand beim Erntedankmarkt am 14. Oktober von 10 bis 18 Uhr auf dem Waisenhausplatz zu besuchen. Nachdem leider der Apfeltag wegen Dauerregen abgesagt wurde, möchten wir gerne am übernächsten Sonntag zeigen, was man ganz praktisch für Bienen, Schmetterlinge & Co. im Garten oder auf dem Balkon tun kann. Und wer schon immer mal wissen wollte, wozu eine Mulchwurst gut ist, aber warum Mulchen der Pflanzenvielfalt schadet, erfährt Erstaunliches.

Wir freuen uns auch über weitere Standhelferinnen und Standhelfer. Bitte per E-Mail oder mobil unter 0174 / 8184301 bei der Vorsitzenden melden.

Artenvielfalt – Ihr Wert für unsere Region

Veranstaltung am 14. November 2018
Forum Friedrichsdorf,
Dreieichstraße 23,
61381 Friedrichsdorf- Köppern

Naturnahes öffentliches Grün - artenreich und vielfältig - wie geht das? ab 15:00

Seminarveranstaltung für Kreise, Kommunen, Institutionen und Unternehmen, die Grünflächen pflegen oder bewirtschaften. Eintritt frei. 

Vollständiges Programm zum Download hier 

Da wir nachmittags auch für das leibliche Wohl sorgen wollen, wird für die Veranstaltung von 15 bis 18 Uhr um Anmeldung gebeten, unter info@izn-friedrichsdorf.de 

  • Dr. Susanne Dohrn: Ausmaß und Ursachen des Artenverlustes vor unserer Haustür. Das geht uns alle an!
  • Bernd Leutnant, MKK, Amt für Umwelt, Naturschutz und Ländlicher Raum: Biodiversitätsstrategie Hessen, Vorstellung des beispielhaften Beratungsprojektes "Main-Kinzig blüht", welche Widerstände waren zu überwinden?
  • Dr. Stefan Nawrath, Projektgruppe Biodiversität und Landschaftsökologie: Was zeichnet naturnahes kommunales Grün aus? Welche Flächen sind geeignet? Maßnahmen zur ökologischen Aufwertung. Wie geht man praktisch vor?
  • Jutta Schmitz, RP Darmstadt, Dezernat V 53.2 – Naturschutz, Schutzgebiete und biologische Vielfalt: Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten im Rahmen der Hessischen Biodiversitätsstrategie 
  • Podiumsdiskussion mit Dr. Susanne Dohrn, Dr. Stefan Nawrath, Bernd Leutnant, Jutta Schmitz, Moderation: Michael Pyper
  • Gang durch die Ausstellung: Naturgartenverein, BioDivStrategie Hessen, Regionalverband FrankfurtRheinMain, Main-Kinzig blüht, landwirtschaftliche Betriebe, Maschinen zur naturverträglichen Pflege von größeren Grünflächen
  • Dr. Susanne Dohrn liest aus ihrem Buch „Das Ende der Natur“
  • Detlef Szymanski, Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Referat IV 8, Kampagne „Hessen blüht“ Vortrag: Kooperationsmöglichkeiten und Förderung für Private und Vereine

 Artenvielfalt – Ihr Wert für unsere Region: Podiumsdiskussion mit dem Publikum ab 19:30

  •  Prof. Dr. Manfred Niekisch: Die Fundamente des Lebens sind beschädigt, der Wert der Artenvielfalt für unsere Region
  • Prof. Dr. Andreas Vilcinskas: Der Wert der Artenvielfalt für die Forschung und die Zukunft der Arbeit
  • Dr. Maren Heincke: Schutz der Artenvielfalt – ethische Impulse
  • Georg Kopp, Kreislandwirt: Erhalt der Artenvielfalt im landwirtschaftlichen Betrieb
  • Jörg George, Talhof: Konsumverhalten und solidarische Landwirtschaft
  • Moderation: Meinhard Schmidt-Degenhard

BUND-Müllpiraten auf Raubzug in den Buschwiesen

Alle großen und kleinen BUND-Müllpiraten gehen wieder auf Raubzug am Samstag, 27.10.2018, von 10-12 Uhr. Dieses Mal entführen wir den Müll in den Buschwiesen in Dornholzhausen zusammen mit der HGON Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz. Wir freuen uns auf die gemeinsame Aktion und alle helfenden Hände, die mitmachen. Bitte Handschuhe, nässeverträgliche Schuhe und Warnweste anziehen. Treffpunkt am Parkplatz Buschwiesen.

Plastikmüll & Co. gehören nicht in die Landschaft und nicht in die Weltmeere. "Mit der monatlichen Aktion möchte der BUND auf die gigantische Müllproblematik aufmerksam machen und gleichzeitig ganz konkret helfen, dass der Müll hier vor Ort ordnungsgemäß entsorgt werden kann", so die Vorsitzende Heike Bergmeier. 


BUND besucht Naturgärten im fränkischen Ehingen

Am 18.08.18 war der BUND bei Markus Gastl zu Besuch, der uns seine beiden Naturgärten vorstellte. Den 7.500 qm großen Insektengarten "Hortus Insectorum" und den rund 2.600 qm großen Permakulturgarten "Hortus Felix". Wir informierten uns über "Hot Spot"-Wiesen für Insekten, Steinhaufen und anderen Naturgartenmodule, grüne Mulchwürste und vieles mehr.

Für sein enormes Engagement wurde der Insektenfreak und Gartenvisionär kürzlich mit der bayerischen Staatsmedaille für "besondere Verdienste für die Umwelt" ausgezeichnet. Herr Gastl ist Gründer des Hortus-Netzwerkes und Vorbild für bundesweit vernetzte Naturgartenfreunde. Wir haben einen großen Motivationsschub mit vielen neuen Ideen mit nach Hause genommen.

Fotos: H. Bergmeier

BUND fordert: Klimaschutz muss das Leitbild für unsere Kurstadt sein

 Bad Homburg, 15.06.2018:
Der BUND nimmt Stellung zum Stadtentwicklungskonzept "Bad Homburg 2030" und stellt fest: Der Klimaschutz kommt viel zu kurz. In den Bereichen Stadtplanung, Verkehr, Energie- und Grünflächennutzung sehen wir dringenden Nachbesserungsbedarf. Für das Stadtentwicklungskonzept erwartet der BUND Bad Homburg ein klares Klimaschutz-Bekenntnis in allen Bereichen. Klimaschutz muss ernst genommen werden und das überlebenswichtige Leitbild für unsere Kurstadt sein. Die Anstrengungen, um die klimaschädlichen Emissionen zu senken, sind in den nächsten Jahren drastisch zu verstärken. Unsere Stadt braucht klare und verbindliche Leitlinien für eine klimaneutrale Stadt, in der es sich auch im Jahr 2030 gesund und sicher leben lässt.

Bisher ist das Energiethema außen vor. Maßnahmen zur Fortsetzung der Energiewende müssen aber verbindlich sichtbar werden. Wir brauchen deutlich mehr Solarenergie auf den Dächern. Die Stadt Bad Homburg ist eine der reichsten Städte in Hessen und muss hier Vorreiter sein! Wir brauchen eine gezielte Energieberatung von privaten Haushalten, Gewerbe und Industrie, die zu den Menschen geht: Energie sparen, Öko-Strom selbst machen. Aus Sicht des BUND braucht es hier viel mehr aktive Öffentlichkeitsarbeit zum Klimaschutz und zu Fördermaßnahmen.

Der BUND unterstützt die Planung der Stadt den ÖPNV auszubauen und den Lückenschluss der U2 zum Bahnhof schnell umzusetzen. Dazu gehört bei der Elektromobilität aber nicht eine "Umstellung in leistbaren Schritten" sondern ein zügiger und flächendeckender Einsatz von Elektrobussen in unserer Kurstadt.

Landwirtschaftliche Flächen dürfen keine weiteren städtischen "Flächenspielräume für die Wirtschaft" sein. Das "Regiebuch der Stadt" muss den geplanten Flächenfraß begrenzen statt weitere Flächen zu versiegeln und zu "arrondieren". Grünflächen sind für die Natur zu schützen und nicht nur für Sport und Fun zu entwickeln. Die Natur braucht dringend Rückzugsräume. Diese gilt es festzuschreiben. Zur BUND-Stellungnahme ...

Krötenrettungsaktion in Dornholzhausen großer Erfolg

BUND rettet über 6.500 Erdkröten - Viele Helfer im Einsatz

"Wir haben in diesem Frühjahr mehr als drei Mal so viele Tiere wie im Vorjahr eingesammelt und vor dem Tod durch Überfahren gerettet", freut sich die Initiatorin und Organisatorin der Aktion, Heike Bergmeier. Die Krötenwanderung begann Anfang März und dauerte wegen des zwischenzeitlichen Wintereinbruchs bis Mitte April. Erstmals kam auch ein 300 Meter langen Krötenzaun zum Einsatz, der jeden Morgen und Abend kontrolliert werden musste.

Der BUND bedankt sich für die enorme Unterstützung über mehrere Wochen. Einige Helfer waren geradezu im Dauereinsatz. Der Tierschutzverein Bad Homburg hat ebenfalls Helfer geschickt. Der Dank geht auch an die Stadtverwaltung, die mit Krötenzaun, Einschaltung eines Planungsbüros, Krallmatten und LED-Schildern die Aktion unterstützt hat.

BUND zeigt Wanderausstellung "Klimagourmet"

Vom 13.03. bis 07.04.2018 in der StadtBibliothek Bad Homburg 

Wussten Sie, dass wir durch unsere Ernährung mehr klimaschädliche Gase erzeugen als das globale Verkehrsgeschehen? Kennen Sie den "Produktionsaufwand" für ein Kilogramm Rindfleisch? Und was hat das mit dem Klimawandel zu tun? Wie unterscheiden sich deutsche Biosiegel untereinander und vor allem von dem EU-Biosiegel? Die Wanderausstellung Klimagourmet gibt spielerisch Antwort auf diese und weitere Fragen. Sie animiert dazu, sich interaktiv die Zusammenhänge zwischen Ernährung und Klimawandel "vor Augen" zu führen. Die Ausstellung wurde mehrmals von der Jury des Nationalkomitees der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet.

 

 

Quelle: http://www.bund-hochtaunus.de/ortsverbaende/ortsverband_bad_homburg/